Land:
Österreich
Call-Back-Service

Sie möchten mehr über unsere Lösung erfahren?

Wir rufen Sie gerne zurück! Senden Sie uns einfach Ihre Nachricht und Ihre Telefonnummer. Wir melden uns in Kürze bei Ihnen.

Ihre Nachricht senden Sie direkt an:

vertrieb(at)proalpha.at

Kontakt

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen?

Senden Sie uns einfach Ihre Nachricht - wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.
Ihre Nachricht senden Sie direkt an:

office(at)proalpha.at

Serviceline:
Tel. +43 (800) 297 997
service(at)proalpha.at

Adresse

proALPHA Software Austria GmbH

Josefa-Posch-Straße 6

A-8200 Gleisdorf

Tel. +43 (3112) 69 34-0

Fax +43 (3112) 69 34-4

Route planen

Heißer Draht zur Konstruktion

CAD-Systeme einbinden

ERP für die Kunststoffindustrie - ProduktionDie Geschäftsmodelle in Einzel- und Serienfertigung unterscheiden sich durch verschiedene Planungsverfahren und unterschiedlich komplexe Produktionsabläufe. Mit proALPHA lassen sich die beiden Fertigungsarten ideal miteinander kombinieren.

Speziell der Werkzeugbau erfordert eine enge Anbindung des ERP-Systems an die Konstruktion und damit an das CAD-System. Hier punktet proALPHA mit dem Modul CA-Link. Es sorgt für die nahtlose Anbindung der gängigen CAD-Systeme: Alle Konstruktionsdaten werden automatisch im ERP-System abgelegt und der Konstrukteur greift aus dem CAD-System direkt darauf zu. Dadurch ist sichergestellt, dass neben der Konstruktion auch alle angeschlossenen Abteilungen mit einheitlichen und aktuellen Daten arbeiten.

In umgekehrter Richtung können Konstrukteure im Artikelstamm prüfen, ob bereits ähnliche Teile existieren. Auf diese Weise wird vermieden, das Rad doppelt zu erfinden. Ändern sich die Vorgaben seitens der Fertigung, lassen sich Konstruktionsdetails schnell anpassen – und bleiben dank des Änderungsmanagements immer nachvollziehbar.

Fazit: Konstruktion und Werkzeugbau arbeiten in der Kunststoffbranche Hand in Hand. Mit der CAD-Integration über CA-Link schafft proALPHA hierfür effiziente Prozesse. Konstruktionsdaten stehen überall dort zur Verfügung, wo sie benötigt werden. Ihre Mitarbeiter behalten so stets den Überblick.

Flexible Produktionsplanung: auf Überraschungen vorbereitet


proALPHA ist mit ausgefeilten Funktionen zur Produktionsplanung und Produktionsoptimierung ausgestattet. Das Advanced Planning and Scheduling (APS) hilft Kunststofffertigern, vorhandene Kapazitäten optimal auszulasten. Sie sind zudem in der Lage, flexibel auf kurzfristige Auftragseingänge oder Planänderungen zu reagieren.

Hierfür bietet das APS essenzielle Funktionen wie Multiressourcenplanung und Realtime-Optimierung. Die Produktionsplanung erfolgt auf Basis relevanter Ressourcen wie etwa Werkzeuge, Mitarbeiter, Maschinen und Materialien. Auch die branchentypisch langen Rüstzeiten werden planerisch berücksichtigt. APS sorgt für eine optimale Auslastung und kurze Lieferzeiten. Egal ob Spritzguss, Umformen, Rotomoulding, Spanen oder die Montage komplexer Produkte: Kundenanfragen lassen sich mit APS schnell und zuverlässig auf Machbarkeit prüfen und erlauben konkrete Lieferaussagen. Auch die Fremdbearbeitung durch Lieferanten – Stichwort „verlängerte Werkbank“ – wickelt proALPHA nahtlos ab.

Wie gut die Produktionsplanung funktioniert, zeigt sich meist erst in Stresssituationen: wenn bei hoher Auslastung Termine geändert werden, kurzfristige Störungen auftreten oder „Chefaufträge“ einzutakten sind. APS berücksichtigt neue Terminvorgaben und sorgt stets für eine aktuelle Produktionsplanung.

Fazit: Mit der proALPHA Produktionsplanung APS behalten Sie alle wichtigen Produktionsfaktoren im Blick. Sie können Aufträge vorab prüfen und auf unvorhergesehene Ereignisse angemessen reagieren.

Lesen Sie weiter auf Seite 3


Der Erfolg unserer Kunden spricht für sich. Unsere Referenzen.

Der Erfolg unserer Kunden spricht für sich. Unsere Referenzen.

Zahlreiche Kunden aus der Kunststoffindustrie haben ihre Wertschöpfungskette mit proALPHA bereits perfektioniert und profitieren von den branchenspezifischen Funktionen:

Logo: BruderLogo: COGLogo: Eckerle GruppeLogo: Spelsberger
Logo: Gabriel ChemieLogo: GaudlitzLogo: JacobLogo: Ranir

Weitere Referenzen sowie Anwenderberichte von Kunden aus der Kunststoffindustrie.